Aktuell

Congaudent Angelorum Chori
Samstag, 19. November 2022 19.15 Uhr

Gregorianische Choralmelodien sind der Ausgangspunkt der gewaltigen Entfaltung der Kirchenmusik in ganz Europa. Ihre Bearbeitung und Erweiterung brachte eine spektakuläre Entwicklung in Gang, die schliesslich auch zur Entstehung der Mehrstimmigkeit führte.

Der St.Galler Mönch Notker Balbulus stand im frühen 10. Jahrhundert mit seinen Sequenzen am Beginn dieser Entwicklung, Guillaume de Machaut schuf mit seiner choralbasierten «Messe de Nostre-Dame» im 14. Jahrhundert einen frühen Höhepunkt der sakralen Mehrstimmigkeit.

Das für Musik aus dem Mittelalter spezialisierte Ensemble «Cappella Choralis St.Gallen», unter Leitung von Michael Wersin, spannt in seinem ersten Konzert den weiten Bogen vom Gregorianischen Choral St.Gallens zur frühen Mehrstimmigkeit in Reims, Frankreich, wo Guillaume de Machaut tätig war. Erleben Sie diese faszinierende Musik des Mittelalters live im Chorgestühl der Kathedrale St.Gallen!

 

Choral-Singtag St.Gallen
Samstag, 3. Dezember 2022 9.30 – 18.30 Uhr

flyer Choral-Singtag

Gregorianischer Choralgesang zum aktiven Kennenlernen: Beim Choral-Singtag am 3. Dezember wird die einzigartige mittelalterliche Musiktradition des Klosters St.Gallen zur eindrucksvollen praktischen Erfahrung. Personen mit Erfahrung im Chorsingen sind herzlich eingeladen, unter der kundigen Anleitung von Michael Wersin, in die faszinierende Welt der Gregorianik einzutauchen. Zu den Inhalten zählen auch Informationen über die Geschichte des Chorals, über seine Notation und seine Verbindung mit St.Gallen.

Einstudiert werden Gesänge aus dem Messordinarium sowie aus dem Proprium des 2. Adventssonntages. Um 17.30 Uhr krönt die musikalische Mitgestaltung des Erlernten in der Vorabendmesse der Kathedrale das Singerlebnis.

 

St.Galler Choral als Erlebnis

Der Gregorianische Choral aus St.Gallen ist musikgeschichtlich weltberühmt, ihm wird im Stiftsbezirk neues Leben eingehaucht. Mit dem Musikwissenschaftler und Musiker am Dom, Michael Wersin als Leiter, bekannt auch durch das Festival «Alte Musik
St. Gallen», beginnt die neu geschaffene «Praxis- und Koordinationsstelle Gregorianischer Choral» nun ihre klangvolle Aufgabe.

Durch die St.Galler Choral Stiftung als Trägerin werden regelmässig Choral-Singtage für Laien, Vortragsveranstaltungen für ein breites Publikum und spezielle Events, wie von Live-Musik begleitete Handschriftenpräsentationen in der Stiftsbibliothek oder Kathedralführungen mit gesungenem Choral, angeboten. Interessierte jeden Alters, auch Kinder und Jugendliche, sind zu den vielfältigen Anlässen eingeladen. Unter dem Namen «Cappella Choralis St.Gallen» wurde ein professionelles Vokalensemble gegründet, das in Konzerten einen weiten Bogen vom einstimmigen Gregorianischen Choralgesang zu choralbasierter mehrstimmiger Renaissance-Musik spannt.

Kontakt Michael Wersin: m.wersin@kirchenmusik-sg.ch

 

Die St. Galler Choralstiftung

Die St. Galler Choralstiftung wurde Anfang 2012 errichtet mit dem Zweck, die Tradition des Gregorianischen Chorals, insbesondere das kulturelle Erbe des St. Galler Chorals, lebendig zu halten und deren Pflege zu fördern.

Gallussequenz im Codex Sangallensis 396 | Stiftsbibliothek St. Gallen

Mit ihren Aktivitäten will die St. Galler Choral Stiftung die Kräfte aller am Choral interessierten Kreise bündeln und in weiteren Kreisen das Interesse an diesem kulturellen Erbe wecken.  Mehr